Hütteninfo

Home zurück

Ausstattung

Die Olpererhütte ist eine Schutzhütte der Kategorie I, dank ihrer komfortablen Ausstattung ist sie familienfreundlich und auch für Gruppen bestens geeignet.

 

  • als Highlight das große Panoramafenster im Aufenthaltsbereich und großen Fenstern in allen Räumen
  • großzügige Sanitärbereiche mit Warmwasser und Duschen
  • südseitige Terrasse mit großartigem Blick über den Schlegeisspeicher zum Zillertaler Hauptkamm
  • alle Räume mit angenehmer, warmer Raumtemperatur
  • ein Raumteiler im Gästeraum ermöglicht sogar die Durchführung von Seminaren

Übernachtungskapazitäten

HAUPTGEBÄUDE
5 Zimmer
5 Zimmer
WINTERRAUM
1 Raum
1 Raum
60 SCHLAFPLÄTZE
je 4 Personen
je 8 Personen
12 SCHLAFPLÄTZE
mit 4 Lagern
mit 8 Lagern

Bei dringendem Bedarf werden Notlager im Gastraum eingerichtet und vergeben!

Der Winterraum ist ausgestattet mit:

  • einem Aufenthaltsraum und zwei Schlafräumen
  • einem Holzherd mit Brennmaterial, welcher eine angenehme Raumtemperatur innerhalb kürzester Zeit erzeugt
  • innerhalb des Gebäudes ist eine Toilette; allerdings fehlen Wasser und Licht

Preise & Wissenswertes

Unterkunft:

  ab 26 Jahre 19 - 25 Jahre 7 - 18 Jahre bis 6 Jahre
Zimmer Mitglied € 15,- € 15,- € 9,- € 6,-
Zimmer Nichtmitglied € 27,- € 27,- € 19,- € 10,-
Lager Mitglied € 12,- € 9,- € 6,- € 0,-
Lager Nichtmitglied € 22,- € 19,- € 16,- € 8,-
Notlager Mitglied € 5,- € 5,- € 0,- € 0,-
Notlager Nichtmitgl. € 6,- € 6,- € 0,- € 0,-
  ab 26 Jahre 19 - 25 Jahre
Zimmer Mitglied € 15,- € 15,-
Zimmer Nichtmitglied € 27,- € 27,-
Lager Mitglied € 12,- € 9,-
Lager Nichtmitglied € 22,- € 19,-
Notlager Mitglied € 5,- € 5,-
Notlager Nichtmitgl. € 6,- € 6,-
  7 - 18 Jahre bis 6 Jahre
Zimmer Mitglied € 9,- € 6,-
Zimmer Nichtmitglied € 19,- € 10,-
Lager Mitglied € 6,- € 0,-
Lager Nichtmitglied € 16,- € 8,-
Notlager Mitglied € 0,- € 0,-
Notlager Nichtmitgl. € 0,- € 0,-

Zusatzleistungen

FRÜHSTÜCK HALBPENSION
€ 10,00 € 25,50
FRÜHSTÜCK
€ 9,50
HALBPENSION
€ 25,50

Wir kredenzen unseren Gästen Produkte aus der Region, hierbei steht Herzhaftes ebenso auf der Speisekarte wie knackfrische Salate und Süßes für Naschkatzen.

Stornoregelungen

  • Wird eine Reservierungsanfrage für einen Schlafplatz auf der bewirtschafteten Hütte der Sektion Neumarkt bestellt und von Seiten des Hüttenpächters bestätigt bzw. bei kurzfristigen Buchungen bereitgestellt, so ist ein Beherbergungsvertrag zustande gekommen. Ein rechtsverbindlicher Vertragsabschluss liegt auch bei mündlichen, insbesondere telefonischen Buchungen vor, soweit nicht ausdrücklich die Schriftform vereinbart wurde.
  • Sollten nach Reservierung gemäß Punkt 1 einzelne oder alle vom Gast reservierten Schlafplätze nicht in Anspruch genommen werden, so werden bei Rücktritt bzw. Nichtantritt ab 5 Tage vor Beginn des Aufenthlates 10 € pro Person und Nacht in Rechnung gestellt.
  • Die Pächter sind berechtigt, eine Anzahlung von € 10,-/Nacht und Schlafplatz für Reservierungen zu berechnen. Im Falle von Rücktritt oder Nichtantritt werden geleistete Anzahlungen mit den Stornogebühren verrechnet. Sollte die Anzahlung höher als die Stornogebühr sein, wird der Differenzbetrag zurückerstattet. 
  • Ein kostenfreier Rücktritt ist generell möglich, wenn nachweislich eine der folgende Kriterien erfüllt ist: 
    - Todesfall in der Familie 
    - Zustieg aufgrund von alpiner Gefahr nicht möglich (z.B. Lawinengefahr) 
  • Dem Gast bleibt der Nachweis vorbehalten, dass dem Hüttenpächter kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist

Panoramabilder der Olpererhütte

Zur besseren Tourenplanung stehen hier zoombare Panoramabilder zur Verfügung.

Geschichte

Olpererhütte einst

Die 1881 durch die Sektion Prag errichtete Olpererhütte gehört zu den frühen Schutzhütten der Ostalpen. Ziel war es damals, Bergsteigern eine "bequemere" Begehung des Olperers zu ermöglichen. Auch Touren auf den Fußstein, die Gefrorene Wandspitzen und den Schrammacher sollten vereinfacht werden.

 

Sie hatte auf dem Dachboden acht Matratzen- und acht Heulager. Im Erdgeschoss stand ein Kochherd, dessen Rauchgase durch ein Ofenrohr durch die Giebelwand nach draußen geführt wurden. Die Bergsteiger mussten Brennmaterial und Lebensmittel mitbringen. 


Fakten und Zahlen auf einen Blick

1881   Errichtung einer einfachen, unbewirtschafteten Hütte von der Sektion Prag
1900   Verkauf an die Sektion Berlin
1931   Umbau und künftig Bewirtschaftung
1976   Erweiterungsbau
2004   Verkauf an die Sektion Neumarkt
2006   Abriss der Hütte und Beginn Ersatzbau
2007   Eröffnung der neuen, erweiterten Hütte

Einst bis heute

Olpererhütte einst

Die Hütte wurde im Jahr 1900 an die Sektion Berlin für 11.000 Mark verkauft. 1901 besuchten 67 Personen die Hütte, davon 64 Herren und 3 Damen. In diesem Sommer wurden 36 Besteigungen des Olperers und eine Besteigung der Gefrorenen Wandspitze ausgeführt.

 

1902 wurde ein "Abort" in einen kleinen Vorbau an der Eingangstür eingebaut. Es zeigte sich bald, dass die Kapazität der Hütte auf Grund der immer größer werdenden Besucherzahl nicht mehr ausreichte. Erst 1931 jedoch erfolgte eine Erweiterung durch einen Anbau, der eine separate Küche enthielt und weitere Übernachtungsplätze.

Olpererhütte

Ein neuerlicher Umbau im Jahr 1976 brachte modernere Sanitäranlagen und eine zusätzliche Gaststube, aber beengt blieben die Verhältnisse trotzdem. Knapp einer Katastrophe entging die voll belegte Hütte am 31. Juli 1998, als sich am Großen Riepenkees auf 2800 Metern Höhe oberhalb der Hütte eine Eis- und Gerölllawine löste, die die Olpererhütte aber nur an einer Hausecke streifte.

 

Einen gewissen überregionalen Ruhm erlangte die langjährige Pächterin der Olpererhütte, Olga Platzer, genannt die Olpererhexe, durch ihre Originalität im Umgang mit den Gästen.

Olpererhütte

Die Sektion Neumarkt i.d.OPf. hat die Olpererhütte zum 01.01.2004 von der Sektion Berlin gekauft. Brandschutz- und Behördenauflagen mussten damals dringend umgesetzt werden, ebenso Modernisierungen im Hinblick auf zeitgemäße Anforderungen an eine Schutzhütte.

 

Es zeigte sich, dass dies mit der 125 Jahre alten Hütte nicht zu leisten war. Somit fiel die Entscheidung für einen Ersatzbau. 2006 wurde die alte Olpererhütte abgerissen und ein Neubau wurde begonnen. 2007 wurde die neue Olpererhütte eröffnet und die 2006 fällige 125. Jahrfeier nachgeholt.

Die neue Hütte lehnt sich mit einfacher Konstruktion und trotzdem hochwertiger technischer Ausstattung an traditionelle Bergsteigerunterkünfte an. Sie berücksichtigt aber trotzdem konsequent zeitgemäße Anforderungen und besitzt eine hohe architektonische Qualität.

Umweltschutz

Der Deutsche Alpenverein (DAV) bekennt sich seit vielen Jahren ausdrücklich zur Nutzung regenerativer Energien – als Naturschutzverband.

 

Die Sektion Neumarkt i. d. OPf. des DAV hat die Verpflichtung gegenüber der Natur noch weiter gefasst.


Mit der Natur auf DU und DU

Bei der Wahl der Baustoffe für die neue Olpererhütte wurden die Werte der so genannten grauen Energie und die Recyclebarkeit berücksichtigt.

 

Graue Energie ist jene, die zur Herstellung des Baustoffes benötigt wird.

  • Holz als nachwachsender Rohstoff ist CO2-neutral und trägt damit zum Klimaschutz bei 
  • Photovoltaikanlagen und ein rapsölbetriebenes Blockheizkraftwerk erzeugen den notwendigen Strom und das Warmwasser 
  • Das Abwasser wird in einer vollbiologischen Kläranlage mit Membranfiltration gereinigt

Vorreiter in Sachen Umweltschutz ...

Funktionsbeschreibung des Wirbelbettreaktors

 

Der Kleinkläranlage werden die häuslichen Abwässer der Olpererhütte zugeführt. In einer Siebschnecke werden die Grobstoffe des Rohabwassers zurückgehalten. Danach läuft das mechanisch gereinigte Wasser in eine Hebeanlage, von der aus es in den Wirbelbettreaktor 1 gepumpt wird. Küchenabwasser wird in einem Fettabscheider vorbehandelt, in dem leichtaufschwimmende Stoffe und sich absetzender Schlamm abgetrennt werden.

 

Die biologische Reinigungsstufe besteht aus 3 Wirbelbettreaktoren, die in Kaskade geschalten sind. Die Wirbelbettreaktoren enthalten Aufwuchskörper, auf denen sich Mikroorganismen ansiedeln (immobilisieren). Der Behälter wird über Membrantellerbelüfter vom Behälterboden her mit Luftsauerstoff versorgt.

 

Das biologisch gereinigte Abwasser fließt im Überlauf aus den Wirbelbettreaktoren in das Nachklärbecken. Hier setzen sich die aus den biologischen Stufen ausgetragenen Schlammflocken als Sekundärschlamm ab. Der Schlamm wird einer Filtersackanlage über zwei Druckleitungen zur Speicherung zugeführt. Der Schwimmschlamm wird über eine Schwimmschlammabsaugvorrichtung abgepumpt und ebenfalls der Filtersackanlage zugeführt.

 

Das gereinigte Abwasser verlässt die Nachklärung über ein Tauchrohr, welches den Austritt von Schwimmteilchen verhindert, anschließend läuft es in die Versickerungsanlage ab.

Wichtiges auf einen Blick

Wir haben für Sie einen Auszug wichtiger Informationen zusammengestellt, wenn Sie zu Gast auf einer Alpenvereinshütte sind.

  • Hüttenschlafsack (aus Hygienegründen), eigenes Handtuch, Zahnbürste und Zahnpasta
  • kleiner Müllsack, um Ihre Abfälle wieder mit ins Tal zu nehmen
  • Stirnlampe, falls Sie in der Nacht kurz aufstehen möchten, für Hellhörige sind auch Ohrstöpsel empfehlenswert

Bitte beachten Sie Folgendes

Die Energieressourcen in diesen Extremlagen sind oft sehr eingeschränkt.  Sparen Sie daher bitte Strom und Wasser.

Bitte nehmen Sie genügend Bargeld mit. Es ist keine elektronische Bezahlung auf der Olpererhütte möglich.

Auf allen AV-Hütten herrscht striktes Rauchverbot. Bitte benützen Sie im Freien einen Aschenbecher.

Olpererhütte